Funkgeräte

Flugfunkgeräte ATR833S / ATR833LCD / ATR833OLED / ATR833A

ATR833-OLED

Hinweis: Ab dem 01. Januar 2018 dürfen Flüge im europäischen Luftraum nur noch durchgeführt werden, wenn die Bordfunkausrüstung mit einem Kanalabstand von 8,33 kHz betrieben werden kann (Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1079/2012 der Kommission vom 16. November 2012). Weitere Informationen für Flugzeughalter sind der Internetseite 833radio.com von Eurocontrol zu entnehmen. Das Verzeichnis dient als Informationsquelle für Flugfunkgeräte mit 8,33-kHz-Kanalabstand, Mandate und Finanzierungsmöglichkeiten für die Allgemeine Luftfahrt im europäischen Luftraum.

ATR833-LCD

Das ATR833 ist ein vollwertiges Flugfunkgerät im 57-mm-Format, das die Anforderungen der neuen Kanalseparation von 8,33kHz erfüllt. Das Kanalraster kann zwischen 25kHz und 8,33kHz umgeschaltet werden. Das eingebaute Vox-gesteuerte Interkom für 4 Mikrophone (2 Standard-Headset, 2 dynamisch, kombinierbar) macht in vielen Fällen ein zusätzliches Interkom überflüssig, was Kosten, Einbauaufwand, Verkabelung und das Gewicht reduziert. Alle Headsets sind getrennt voneinander regelbar. Bei Verwendung gleicher Headsets ist ein 4-Platz-Interkom realisierbar. Neben den üblichen Funktionen runden zwei Speicherfunktionen das Leistungsspektrum ab. Eine individuelle Liste mit häufig verwendeten Frequenzen kann mit Namen abgespeichert werden. Darüber hinaus können die letzten 10 Frequenzen abgerufen werden. Wahlweise kann das Gerät mit OLED-Display oder LCD-Display geliefert werden.

Datenblatt ATR833-OLED (PDF)
Datenblatt ATR833-LCD (PDF)

Seit Januar 2017 wurde die Produktpalette um das ATR833S erweitert. Das ATR833S ist der Nachfolger des bekannten ATR500 Flugfunkgeräts. Es beherrscht den verringerten Kanalabstand von 8,33 kHz. Das ATR833S ist eine völlige Neuentwicklung mit modernster digitaler Signalverarbeitung. Das Ergebnis ist ein hörbarer Sprung in der Qualität der Sprachübermittlung. Eine Innovation ist das in Zusammenarbeit mit dem verbundenen Unternehmen f.u.n.k.e. PLASTICS GmbH entwickelte extrem leichte Kunststoffgehäuse, welches das Gewicht auf unter 400 Gramm reduziert und das ATR833S zu einem der leichtesten Funkgeräte seiner Klasse macht. Mit einem Listenpreis von 1.199 Euro (einschl. 19% MwSt.) ist das ATR833S heute das preisgünstigste luftfahrtzugelassene Funkgerät mit 8,33-kHz-Kanalabstand auf dem Weltmarkt und damit die perfekte Wahl zur Erfüllung der Ausrüstungsverpflichtung in Europa.

Datenblatt ATR833S (PDF)


ATR833A-OLED

Seit Sommer 2010 ist das ATR833A auch im 160mm-Flachgehäuse verfügbar (nur mit OLED-Display erhältlich).

Über das neugestaltete separate Bedienteil ATR833RT sind alle Geräte der ATR833-Serie nun auch voll fernsteuerbar.

Datenblatt ATR833A-OLED (PDF)


Bodenfunkgeräte FSG90 / FSG90H1 / FSG90E

FSG90

Hinweis: Mit Wirkung vom 01.05.2013 hat f.u.n.k.e. AVIONICS GmbH die Rechte zur Produktion und Vermarktung der Flugfunkgeräte FSGxx von Dittel Messtechnik GmbH, Landsberg/Lech, übernommen

Das FSG90 ist ein robustes Flugfunkgerät im 57-mm-Format mit 6 Watt Sendeleistung, welches die Anforderungen der neuen Kanalseparation von 8,33 kHz erfüllt. Das Gerät gibt es in verschiedenen Varianten mit einer erweiterten Sendeleistung von 10 Watt (FSG90H1) sowie einem Frequenzbereich bis 149.975 MHz (FSG90E). Über verfügbare Traggestelle sowie Frontplattenmodule kann das FSG90 auch für mobile Anwendungen z.B. im Fahrzeug sowie in der Konfiguration als zugelassene Bodenstation verwendet werden.


Handfunkgeräte FSG4 / FSG5 / FSG8

Hinweis: Mit Wirkung vom 01.09.2013 hat f.u.n.k.e. AVIONICS GmbH die Rechte zur Produktion und Vermarktung der Handfunkgeräte FSGxx von Dittel Messtechnik, Landsberg/Lech, übernommen.

Beim FSG4 und FSG5 handelt es sich um robuste VHF/AM-Handfunkgeräte mit 760 Kanälen in einem Frequenzbereich von 118,000 - 136,975 MHz. Die Geräte haben eine Sendeleistung von 1 Watt und enthalten eine eingebaute Batterie sowie Antenne.

In der Entwicklung befindet sich derzeit das Handfunkgerät FSG8, welches als Nachfolgemodell von FSG4 und FSG5 konzipiert ist und ebenfalls die Anforderungen des 8,33-kHz-Kanalabstands erfüllt. Die Zulassung als Bodenfunkanlage ist für Herbst 2017 geplant.

nach oben