Drahtlose Technologie für die Flugzeugkabine

Seit dem Jahr 2010 arbeitet f.u.n.k.e. AVIONICS im Rahmen nationaler Technologievorhaben (SINTEG, PROTEG-O, KASI) in Kooperation mit Airbus und weiteren Partnern an der Entwicklung von Hardwarekomponenten eines drahtlosen Sensornetzwerkes für die Flugzeugkabine.


Drahtlose Netzwerke und Technologien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In der Gebäudeautomatisierung werden Sensoren und Aktuatoren drahtlos mit Steuer- und Überwachungssystemen verbunden. Auch in der Flugzeugkabine versprechen drahtlose Sensornetzwerke zahlreiche Vorteile, insbesondere Flexibilität und Kosteneinsparung in der Flugzeugfertigung sowie einen Beitrag zur Gewichtsreduzierung von Verkehrsflugzeugen. Die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Sicherheit solcher Systeme sind sehr hoch, so dass spezielle, an die Flugzeuganwendung angepasste Technologien erforderlich sind. Insbesondere soll ein luftfahrt-exklusives Frequenzband genutzt werden, um Störungen durch kommerzielle Funktechnik wie WLAN oder Bluetooth von vorneherein auszuschließen.

f.u.n.k.e. AVIONICS hat in mehreren Forschungsvorhaben gerätetechnische Lösungen für drahtlose Sensornetzwerke entwickelt. Diese bestehen aus miniaturisierten Sensor/Aktuatorknoten und einem sog. "Wireless Data Concentrator", der jeweils ein Teilnetz an das bestehende Kabinennetzwerk anbindet.

Die Entwicklungsarbeiten wurden in Herbst 2017 im Rahmen des nationalen Luftfahrt-Forschungsprogramms (Projekt KASI) abgeschlossen und bilden nun die Grundlage für weitere kommerzielle Anwendungen in der Flugzeugkabine.

 

nach oben