Wir entwickeln eigene AVIONIK SUBSYSTEME und vieles mehr

f.u.n.k.e. AVIONICS bietet Avionikprodukte und überzeugende Entwicklungs-Dienstleistungen rund um spezialisierte Avionik-Systemlösungen sowie Systeme zur Steuerung von Luftfahrzeugen.

Die Realisierung schlüsselfertiger Systeme inklusive Zulassung, Herstellung und Instandhaltung ergänzt unser Dienstleistungsangebot. Hierzu zählen insbesondere die Softwareentwicklung und Verifikation entsprechend des Luftfahrtstandards RTCA DO-178C sowie die Gerätequalifizierung nach RTCA DO-160G.

Wir sind zertifiziert durch die EASA nach JAR-21 bzw. JAR-145. Als erfahrener Herstellungs- und Instandhaltungsbetrieb für Luftfahrtgeräte entwickeln wir für unsere Kunden hochwertige, weitgefächerte Technologien und Produkte.

Unsere Mitarbeiter sind regelmäßig im internationalen Umfeld engagiert und bearbeiten unter anderem EU- und ESA-Projekte. 

Außerdem sind einige unserer Teammitglieder ermächtigt, mit
Verschlusssachen umzugehen.

Auf der Basis unseres aktuellen Produktportfolios (Funkgeräte, Mode-S Transponder, Anzeigesysteme) setzen wir die individuellen Anforderungen unserer Interessenten um. Über viele Jahre haben wir ein Netzwerk mit kompetenten Partnern aufgebaut. Daher können wir auch im Bereich der neuen europäischen CNS/ATM-Konzepte Avioniklösungen aus einer Hand anbieten.
Dabei verwenden wir verschiedene Cockpit-Anzeigesysteme, die wir selbst entwickelt haben und die wir selbst entsprechend der Anforderungen unserer Kunden konfigurieren. Zu den typischen Anwendungen, für die wir fertige Lösungen entwickeln, zählen Moving Map, Verkehrsanzeige auf Basis von ADS-B und FLARM sowie Geländeanzeige.
Darüber hinaus sind bei uns Softwarebibliotheken für die Umsetzung kundenspezifischer Anzeigenlösungen verfügbar.

Unsere Leistungen:

Für die thematischen Schwerpunkte:

Auszug aus unseren Referenzen

Referenzen Funke Avionics
Dr. Selle Funke

Auch für Sie entwickeln wir die passende Lösung!

Nehmen Sie am besten gleich Kontakt mit uns auf!

Dr. Jörg Selle
Director Business Development
Tel +49-731-975280-21 

Wir sind gespannt auf Ihre Herausforderung.

Zertifiziert durch bzw. in Konformität mit:

Zertifikate Funke Avionics

Auszug aus unseren Projekten

Link-22 Modem – Elbit Systems

Inhalt des Auftrags ist die Entwicklung eines Link-22 Gerätes zur militärischen Kommunikation bis zur Serienreife. Der Auftrag umfasst alle damit verbundenen Tätigkeiten, unter anderem auch Musterbau und Inbetriebnahme von Geräten und Qualifikationsprüfungen. f.u.n.k.e. AVIONICS GmbH hat damit in der Rolle eines General-Auftragnehmers für die Produktentwicklung inne.

Bestandteil der Arbeitspakete ist die Übernahme und Prüfung beigestellter Software-Anteile und damit die Zusammenarbeit mit der zeitgleich laufenden Software-Entwicklung. Inhalt des Auftrags ist außerdem die zeitkritische Fertigung von zwei Geräten im Serienzustand.

Link-22 ist ein NATO-Kommunikationsstandard für Datenübertragungen über Datenlinks zwischen militärischen Einheiten. Link-22 überträgt die Daten in festformatierten 9 Byte langen Datagrammen über HF- und UHF-Frequenzen. UHF ist für Verbindungen im Nahbereich (Sichtverbindung) und HF-Verbindungen sind für Übertragungen bis über 1850 km vorgesehen.

 

 

Transponder-Empfangsgerät x-BNK für Windenergieanlagen 

Der Einsatz von bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichung – kurz BNK – ist für viele Betreiber von Windenergieanlagen (WEA) ab 2021 verplichtend. Dies kann durch eine Einrichtung zum Empfang und Auswertung von Transponder-Signalen von Flugzeugen erfolgen.

Die Deutsche Windtechnik hat zu diesem Zweck in Kooperation mit f.u.n.k.e. AVIONICS ein ganzheitliches und unabhängiges BNK-System entwickelt.

Das von f.u.n.k.e. AVIONICS entwickelte Transponderempfangsgerät  x-BNK stellt die zentrale Komponente des Gesamtsystems dar. Das Gerät erfasst Signale von sich annähernden Luftverkehrsteilnehmern, verifiziert diese mittels robuster Algorithmen und aktiviert bei Bedarf automatisch die Gefahrenfeuer.

Das System ist exklusiv über unseren Partner Deutsche Windtechnik erhältlich.

Ldacs Funke Subsysteme

Digitaler Flugfunk (LDACS)

Das Luftverkehrsmanagement der Zukunft setzt auf eine deutlich stärkere Vernetzung aller Beteiligten.

Ab 2025 soll die Einführung von modernen, digitale Funkverbindungen die Grundlage für ein integriertes Luftverkehrsmanagement schaffen. Besonders aussichtsreiche Chancen werden Kommunikationsverfahren auf Basis des LDACS-Standards (L-Band Digital Aeronautical Communication System) eingeräumt, welcher für Kommunikations-, Navigations- und Überwachungsaufgaben (CNS) offen steht.

Im Vorhaben INTAIRNET innerhalb des deutschen Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo) arbeitet f.u.n.k.e. AVIONICS an der Definition und Technologieentwicklung von digitalen Funkgeräten für den Zielmarkt der Allgemeinen Luftfahrt. In diesem Rahmen werden auch neue Dienste und Anwendungen untersucht, die sich mit der LDACS-Technologie eröffnen. Mit dem Start neuer Produktentwicklungen ist ab 2023 zu rechnen.

Data Logging Unit (DLU) für elektrische Flugtaxis (VTOL)

Im Auftrag und nach Spezifikation eines Flugzeugherstellers entwickelt f.u.n.k.e. AVIONICS derzeit eine Data Logging Unit (DLU) für ein voll-elektrisches Air Taxi. f.u.n.k.e. AVIONICS hat dabei neben der Entwicklung auch die Qualifizierung der DLU übernommen. Die DLU ist die elektronische Komponente des Avioniksystems, welche zahlreiche Datenströme sammelt und für bis zu 30 Flugstunden speichert. Die DLU muss die Aufzeichnung aller Datenströme in einem internen Speicher sowie den schnellen Upload der gespeicherten Daten auf einer Bodeneinheit verwalten. Die aktuell vorgesehene Bandbreite beträgt 3,9 MBps.

DROHNENAVIONIK

f.u.n.k.e. AVIONICS entwickelt eine neue Produktfamilie, um die breite Palette von zukünftigen UAS (unmaned air systems, d. h. Drohnen) mit Funktechnologien zur sicheren Luftraumintegration ausrüsten zu können. U. a. in den Vorhaben MASTER-UAS und MASTER360 innerhalb des deutschen Luftfahrtforschungsprogramms (LuFo) entwickeln wir daher Avioniklösungen mit dem Ziel, unbemannte Luftfahrzeuge bestmöglich in das heutige Luftverkehrsszeanrio zu integrieren. Grundlage dieses Ansatzes ist dabei, bestehende und bewährte Verfahren der Luftfahrt aufzugreifen (Transpondertechnologie) und mit modernen Verfahren zu ergänzen (Mobilfunk). Das Konzept konnte bereits erfolgreich durch den Multi-Mode-Transceiver (MMT) entwickelt und an Bord einer Drohne getestet werden.

MODE S BEACON im Auftrag der französischen Firma ATERMES 

Im Auftrag der französischen Firma ATERMES wurde unser Mode S Transponder TRT800H für den operationellen Einsatz als Mode S Beacon wie folgt erweitert:

  • Der Transponder wird in eine “Remote Beacon” installiert, die für die Long-Loop-Tests der Mode S Station verwendet wird.
  • Die Beacon verhält sich wie ein ICAO Mode S level 2 Flugzeugtransponder, mit zusätzlichen Funktionen wie z.B. programmierbare Dämpfung und Reichweite sowie spezifische Mode S Protokolle.
  • Die Beacon ist ausgelegt für eine Integration in ein Mode S Radarsystem im 24-Stunden-Dauerbetrieb.

VHF TEST CAMPAIGN

Im Auftrag von Eurocontrol hat f.u.n.k.e AVIONICS im Rahmen der koordinierten Einführung des 8,33-kHz-Kanalabstands für die Sprechfunkverbindung in Europa verschiedene VHF-Flugfunkgeräte sowie Bodenstationen erfolgreich nach vorgegebenen Kriterien getestet und ausgewertet

LPAT

Im Auftrag der britischen Flugsicherung NATS erfolgte die erfolgreiche Entwicklung und Erprobung eines Low Power ADS-B Transceivers (LPAT) bis hin zur Serienreife. Die Grundlage bildeten hierbei unser Verkehrsanzeigesystem TM250 sowie der Mode S Transponder TRT800H. LPAT ist geeignet zur temporären Installation in Kleinflugzeugen und anderen Luftsportgeräten und empfängt verschiedene Verkehrsdaten (über ADS-B, FLARM und Mode S), die dem Piloten auf einem integrierten Display geeignet dargestellt werden.

ADS-B REPEATER STATION

Im Auftrag der Flugsicherung Australiens (Airservices Australia) wurde unser Mode S Transponder TRT800H zu einer ADS-B Repeater Station erweitert, welche ADS-B Signale auf der Frequenz von 1090 MHz empfängt und versendet. Dies dient der Verbesserung des Empfangsradius von ADS-B Bodenstationen für ADS-B Signale von Flugzeugen, die z.B. wegen des Geländes nicht direkt empfangen werden können.

CABINLINK

In Kooperation mit Partnern wie Airbus und Diehl Aerospace arbeitet f.u.n.k.e. AVIONICS im Rahmen zahlreicher nationaler Technologievorhaben (SINTEG, PROTEG-O, KASI) an der Entwicklung von Hardware-Komponenten eines drahtlosen Sensornetzwerkes für die Flugzeugkabine. Diese bestehen aus miniaturisierten Sensor/Aktuatorknoten und einem sog. “Wireless Data Concentrator”, der jeweils ein Teilnetz an das bestehende Kabinennetzwerk anbindet.

Weitere Inhalte die Sie interessieren könnten

Funke Avionics Social Media

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden! Folgen Sie uns auf Facebook und LinkedIn.

Funke Avionics Geschichte

Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Mission von f.u.n.k.e. AVIONICS.

Für weltweit im Einsatz befindliche Korrektursysteme entwickeln wir Subsysteme für die jeweilige Bodeninfrastruktur.

Mehr erfahren

Funke Avionics Mission Computer Subsystem

Unser Mission Computer Subsystem ist an Bord der Tankflugzeuge A310MRTT im  Einsatz.

Mehr erfahren